H1 – Matchberichte

Siegreich in den Mobiliar Volley Cup gestartet

Die erste Herrenmannschaft des VBC March kam in der ersten Cuprunde Rheno Volley als Gegner zugelost. Als Drittligateam erhielten sie das Heimrecht und so fuhren die Märchler am Freitagabend nach Heerbrugg (SG). Abgesehen von zwei Verletzten konnten die Schwyzer aus dem vollen Schöpfen und gingen entsprechend motiviert ans erste Spiel, nach einem Jahr Pause.

Die Gäste starteten gut ins Spiel und buchten gleich die ersten beiden Punkte. Dann zog Rheno Volley gleich und so verlief die Anfangsphase ausgeglichen. Beim Stand von 6:6 gelangen den Märchlern fünf Punkte in Serie, was zu einem beruhigenden Polster führte. Ab da lief das Spiel wie gewünscht und bis zum Endstand von 25:15 konnte der Vorsprung gar noch ausgebaut werden.

Wer nun glaubte, dass die Sache bereits gelaufen ist, wurde eines Besseren belehrt. Im zweiten Durchgang unterliefen dem VBC March deutlich mehr und vor allem viele dumme Fehler. So war es diesmal das Heimteam, welches zur Satzmitte sechs Punkte Vorsprung hatte. Zwar kamen die Gäste nochmals näher ran, es reichte jedoch nicht mehr, um die Satzniederlage abzuwenden. Mit einem harten und platzierten Angriff siegten die St. Galler mit 25:23.

Besonders ärgerlich war dieses Resultat auf Grund des ungenauen Spiels der Schwyzer. Damit war auch die Marschrichtung für Spielabschnitt drei klar: Fehlerquote senken, mehr Druck ausüben und dem Gegner das Spiel aufzwingen. Dies war leichter gesagt als getan, denn die Gastgeber kämpften um jeden Ball und das sehr oft erfolgreich. Obwohl die Märchler zwischenzeitlich mit 11:4 führten, war beim Stand von 19:19 alles wieder ausgeglichen. Diesmal behielten die Adler-Jungs das bessere Ende für sich und siegten mit dem Minimalvorsprung 25:23.

Obwohl es im Cup bei einem Spiel über fünf Sätze keine Punkteteilung gibt, wie in der Meisterschaft, wollte sich der VBC March nicht auf ein Tie-Break einlassen. Somit musste der anstehende vierte Durchgang gewonnen werden. Dieser verlief ähnlich wie der letzte. Beide Teams waren lange gleich auf. Das Gastteam machte immer noch zu viele unerzwungene Fehler und so stand es auf einmal 22:18 für Rheno Volley. Zwar ist bei diesem Spielstand noch nichts entschieden, jedoch wurde die Luft bereits etwas dünn. Zum Glück folgte dann eine der besten Phasen des angereisten Teams und die Heimherren begingen ihrerseits mehr Fehler als zuvor. So gelang es den Märchlern, sieben Punkte in Serie zu erspielen und den Satz mit 25:22 und damit das Spiel mit 3:1 zu beenden.

Dieses Spiel war sicherlich nicht das Beste, was die Herren des VBC March zu bieten haben und für die zweite Cuprunde wird eine Leistungssteigerung nötig sein. Weil die Märchler Herren vor einem Jahr nur ein Cupspiel bestreiten konnten und somit die letzte Wettkampfphase über eineinhalb Jahre zurückliegt, wurde die Rückreise dennoch mit einer gewissen Zufriedenheit angetreten.

Das nächste Spiel findet in der Region Thalwil / Horgen gegen OTA Volley (2. L) oder in Will gegen den STV (3. L) statt. Das Datum wird vereinbart, sobald der Gegner feststeht.

Rheno Volley – VBC March: 1:3 (15:25, 25:23, 23:25, 22:25) March: Müller (P), Iseli, Molenbroek, Schwiter, Schätti, Schöni; Wyss, Reichmann, Sprenger; Staub (C)

Bericht: Reto Sprenger, 03.10.2021